le Caër Preis für Zivilcourage

2009 entschied das Mauthausen Komitee Vöcklabruck, einen Preis für Zivilcourage zu verleihen und diesen nach dem ehemaligen KZ-Häftling, Katalysator der Gedenkkultur im Bezirk und langjährigen Mentor Dr. Paul le Caër zu benennen. Im Januar 2010 wurde die Skulptur (Bild rechts) von der Künstlerin Silvia Weinberger bei der MKVB-Sitzung präsentiert.

Dr. Paul le Caër hat 1945 das Protokollbuch des KZ Schliers (Redl-Zipf) für die Zukunft sichergestellt. Die Hand, die gebrochene Kette und das Buch in der Skulptur symbolisieren zum einen diesen Akt der Zivilcourage. Zum anderen erinnert uns die Skulptur daran, dass Bildung befreit und dass das Wissen über das dunkelste Kapitel Deutschlands und Österreichs dessen Wiederholung verhindern möge.



Alois Sattleder (links)
(hier bei seiner Rede
am Stadtplatz 2002)
— Idealist, Humanist, gründendes
und stetiges Mitglied des MKVB
und Vorbild für Zivilcourage —
wurde 2010 bei der 25-Jahr-Feier
des MKVB der erste
le Caër Preis für Zivilcourage
verliehen.


Dr. Paul le Caër,
Namensgeber des Preises
für Zivilcourage
(Unten links)




JahrPreisträgerBeschreibung
2010Alois Sattledersiehe oben
2011Berufschule Attnang Video bei 9:20 im Film
2012Pfarrer Josef Friedl Beschreibung
2013Rosenschule Attnang (Volksschule 2) Beschreibung
2014Vokal- und Instrumentalensemble Mira Eigene Seite bei Wordpress
2015Junge Grüne Attnang Beschreibung
2016Verleihung am 2. Mai in Zipf